Blässhühner im Winter in den Leinepoldern beobachten

Mit ihrem dunklen, graubraunen Gefieder sind Blässhühner nicht gerade ein Blickfang. Trotzdem lohnt es sich, bei diesen Wasservögeln genauer hinzuschauen. Sie zeigen einige Besonderheiten in ihrer Anatomie und in ihrem Verhalten, die sich in den Leinepoldern im Winter gut beobachten lassen.

Wenn es kalt wird, rücken diese kompakt gebauten Vögel, die an ihrer weißen Stirnblässe gut zu erkennen sind, eng zusammen. Frieren anderenorts die Gewässer zu, lassen sich an jenen Stellen der Leine, die eisfrei bleiben, oder beispielsweise auf den Kiesseen größere Versammlungen dieser Wasservögel beobachten. Zum Spätwinter hin mögen sie es dann nicht mehr, so eng beieinander zu sein - die ersten Revierstreitigkeiten werden ausgefochten. Wie diese aussehen, welche Verhaltensweisen Blässhühner sonst noch zeigen und weshalb diese "Hühner" gar keine sind, erfahren Sie in unserer Pressemitteilung des Monats Dezember 2017.