Kormoransee

Kormoran // Peter Jan Reus

Der Kormoransee, umgangssprachlich auch Solesee genannt, liegt in Polder I, allerdings östlich der Leine und nicht westlich wie die Hauptbereiche dieses Polders. Sie erreichen die Flächen zum Beobachten am bestens über den kleinen Bahnübergang bei Vogelbeck-Müllerhausen (direkt an der B3). Vor und hinter der Schranke finden sich wenige unbefestigte Stellplätze für Autos.

Aktuelle Beobachtungen
Aktuelle Bilder

Auf dem Damm wenden Sie sich nach rechts und gehen Richtung Norden. Nach links erstreckt sich ein offener Wiesenbereich und danach liegt der Kormoransee mit den ihn umgebenden Baumstreifen. Auf den Wiesen sind im Winter oft größere Zahlen von Gänsen und manchmal auch überwinternde Stare und Misteldrosseln zu beobachten. Am See befindet sich der wichtigste Schlafplatz für Kormorane. In der Dämmerung fliegen hier oft weit über hundert dieser schwarzen Vögel ein. Die mit weißem Kot überzogenen Bäume zeigen die beliebtesten Schlafbäume an. Zu den Wiesen hin wurden in den vergangenen Jahren Bäume entfernt, sodass man vom Damm gut den See einblicken kann.

Trotz seines alten Namens "Solesee" ist das Wasser übrigens salzfrei.

Der Dammweg darf nicht verlassen werden, für den Polder an sich gilt ein Betretungsverbot. Bei Einstau darf aus Wildschutzgründen auch der Dammweg nicht begangen werden. Detaillierte Information finden Sie hier.
Vernünftige Menschen beachten diese Bitten. Für alle anderen sind es rechtswirksame Verbote, deren Übertretung verfolgt wird.

Auf der Karte

  • B – Bester Beobachtungspunkt
    Immer sehr zu empfehlen.
  • b – Weiterer Beobachtungspunkt
    Nett, wenn Sie mal etwas anderes sehen möchten. :-)
  • i – Informationstafel zum Gebiet und besonderen Themen
    Hier erfahren Sie Wissenswertes und immer auch, was erlaubt ist.